Breadcrumbs


Zukunftschancen: Promovieren in der Plasmaphysik

Marina PrenzelMarinas spezielles Interesse gilt der Experimentalphysik. Während ihrer Promotion an der Ruhr-Universität Bochum hat sie drei Jahre lang die Abscheidung von Aluminiumoxid mit einem Plasma erforscht und ihre Promotion im Juli 2013 abgeschlossen.
Ihre Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik hat sich schon in der Schule entwickelt, wo Marina ab der 8. Klasse ihre Vorliebe für naturwissenschaftliche Fächer entdeckt. Unterstützung erhält sie dabei auch von ihrer Familie. In der 10. Klasse nimmt Marina an der Schülerinnenprojektwoche der Physik- Fakultät der Ruhr-Universität teil. Dabei gefällt ihr vor allem das Experimentieren in den verschiedenen Praktika. Als Leistungskurse kommen daher in der Oberstufe nur Physik und Mathe in Frage, eine Kombination für die sie schließlich sogar die Schule wechselt.
Nach dem Abitur fällt Marina die Wahl des Studienfaches leicht, da sie für Physik schon einen vorteilhaften Wissensstand und auch ihre Freude am Experimentieren mitbringt. Diese Begeisterung am Experimentieren führt sie im Hauptstudium in die Experimentalphysik, wo sie durch ein Praktikum die Plasmaphysik entdeckt. Marina entscheidet sich daraufhin dafür, ihre Diplomarbeit in diesem Gebiet der Experimentalphysik zu schreiben, auch weil hier die Betreuungssituation ideal (1:1) ist. Noch während sie an ihrer Diplomarbeit tätig ist, wird ihr angeboten, das gleiche Thema in einer Promotion zu vertiefen. Das letzte Puzzleteil ihrer Ausbildung fügt sich daher mühelos in ihren vorherigen Werdegang ein und kommt ihrer Neugier auf eine Vertiefung des Diplomarbeitsthemas entgegen.
Während ihrer gesamten Ausbildungszeit an der Universität war Marina Teil einer immer noch männerdominierten Wissenschaftswelt, in der Frauen vor allem in den Natur- und Ingenieurswissenschaften eine Minderheit darstellen. Dennoch hat dieser Umstand Marina keine Schwierigkeiten bereiten, da sowohl für sie als auch für ihr Umfeld immer die Wissenschaft im Mittelpunkt gestanden hat. Jetzt, nach Beendigung ihrer Promotion freut Marina sich auf ihre erste Arbeitsstelle.

Die Fotoreihe zeigt wie Marina eine Schicht abscheidet. Dabei wird mit Hilfe von Plasma Aluminiumoxid abgeschieden und eine Schicht auf einem Wafer erstellt. Dieser Arbeitsvorgang ist Teil einer Messreihe, bei dem viele Schichten mit verschiedenen Messeinstellungen erstellt werden. Danach werden diese Proben mit weiteren Messmethoden daraufhin untersucht, ob und wenn ja welchen Effekt das Plasma auf die Schicht hat.

Marina im Labor